_gaq.push(['_trackPageview']); (function() { var ga = document.createElement('script'); ga.type = 'text/javascript'; ga.async = true; ga.src = ('https:' == document.location.protocol ? 'https://ssl' : 'http://www') + '.google-analytics.com/ga.js'; var s = document.getElementsByTagName('script')[0]; s.parentNode.insertBefore(ga, s); })();

Kleinräumiges demographisches Monitoring für die Planung nutzen

Das Projekt

Auf Grundlage kleinräumiger Daten können mit Geographischen Informationssystemen anschauliche räumliche Analysen mit Relevanz für die zukünftige Entwicklung von Kommunen oder größeren Raumeinheiten durchgeführt werden, die über die derzeit genutzten Möglichkeiten erheblich hinausgehen und zum Verständnis raumwirksamer Mechanismen und damit zur Identifikation, Formulierung und Präzisierung wirksamer planerischer Maßnahmen einen fundierten und innovativen Beitrag leisten können.

Der Regionalverband FrankfurtRheinMain hat mit dem Büro berchtoldkrass space&options ein Pilotprojekt zum kleinräumigen demografischen Monitoring umgesetzt, bei dem exemplarisch Machbarkeiten und Aufwände abgeschätzt, Techniken erprobt und erste aussagekräftige Ergebnisse produziert wurden. Im Rahmen des Projekts wurden die Melderegisterdaten von hinsichtlich Struktur, Größe und Lage im Ballungsraum unterschiedlichen Kommunen GIS-basiert verräumlicht und vor dem Hintergrund kommunaler wie verbandsbezogener planerischer Fragestellungen ausgewertet.

Ansprechpartner

Philipp Krass, berchtoldkrass space&options
Fon +49 721 6655068, Mail pk@berchtoldkrass.de

weitere Infos zum Projekt

auf der Projektwebsite von berchtoldkrass und beim Regionalverband FrankfurtRheinMain

Be Sociable, Share!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.